zurück
 
2015-02-25

Tagung: Nachhaltige Landwirtschaft für MV


Jörg Kröger, Vorsitzender des Unternehmerverbandes MiLaN (Mit Lust an Natur eV.)
 
Als Anwohner und Gewerbetreibender von den Auswirkungen der Agrarindustrie direkt betroffen plädierte Jörg Kröger dafür, die steuerliche Förderung dieser Landnutzungform zu beenden.
 
Immer größere Betriebe bedeuten im Umkehrschluss eben auch immer weniger Betriebe. So wird die wirtschaftliche Lebensfähigkeit ländlicher Räume zerstört. Gemeinsames Ziel ist es daher, wieder mehr Betriebe nach MV zu bekommen. Der Abbau der steuerlichen Förderung der Agrarindustrie setzt Mittel frei, die auf Landwirtschaftliche Betriebe umgeschichtet werden müssen. Noch vorhandene Flächen in öffentlichem Eigentum sind zukünftig bevorzugt an landwirtschaftliche Betriebe zu verpachten. Ein Verkauf darf ausschließlich nur an Landwirtschaftsbetriebe erfolgen. So stehen dann auch Flächen für Neugründer zur Verfügung.
 

Corinna Cwielag, Landesgeschäftsführerin des BUND
 
Zahlreiche weitere Beiträge vertieften einzelne Themen und lieferten weitere wichtige Gesichtspunkte in unserer Darstellung der Nachteile agrarindustrieller Landnutzung für Anwohner, Tiere, Umwelt und Gesellschaft
Kerstin Lenz, Vorsitzende des Deutschen Tierschutzbundes, Landesverband MV lieferte eine bedrückende Darstellung der Umstände industrieller Tierhaltung. Corinna Cwielag sprach über Massentierhaltungsanlagen in Mecklenburg-Vorpommern und referierte u.a. die Mängel aktueller Genehmigungsverfahren. Dr. Burkhard Roloff berichtete über die Situation des Ökolandbaus in Mecklenburg-Vorpommern. Peter Markgraf vom Betrieb Guter Heinrich stellte Biodiversität und Bodenschutz in der Agrarlandschaft vor. Last but not least wurde von Dr. Wendelin Wichtmann (Michael Succow Stiftung)den mittlerweile merklich erschöpften Teilnehmer/innen in einem hochinteressanten Vortrag Ansätze zum verantwortlichen Umgang mit Mooren nahegebracht. Alles in Allem also eine sehr gelungene Tagung, die hoffentlich Ausgangspunkt einer längst überfälligen gesellschaftlichen Diskussion über die Zukunft der Landwirtschaft in MV werden wird.
 

Dr. Roloff vom BUND eröffnet die Tagung
Tagung des Landesbündnisses für nachhaltige Landwirtschaft in MV - Endlich Beginn einer Diskussion?

Die Tagung des Landesbündnisses für nachhaltige Landwirtschaft in MV war außerorentlich gut besucht. Besonders erfreulich das große Medieninteresse. Hochkarätige Referent/innen stellten ...mehr >>>

 
Prof. Succow, Träger der alternativen Nobelpreises
Prof. Succow beklagte die negativen Auswirkungen der Agrarindustrie auf Natur und Umwelt und sprach auch die negativen sozialen Folgen durch fehlende Arbeitsplätze an.

Mit sieben "Greifswalder Forderungen" wurde ein möglicher Ausweg aus der Misere aufgezeigt. Man war sich einig, dass der bisherige Industrialisierungskurs nicht fortgesetzt werden darf. Kü ...mehr >>>




Prof. Dr. Helmut Klüter
Die Agrarindustrie in MV bietet eine unterdurchschnittliche Wertschöpfung bei einem überdurchschnittlichen Verbrauch an Fördergeld

Auch für die Abgrenzung zwischen Agrarindustrie und Landwirtschaft wurden von Prof. Dr. Klüter Vorschläge vorgelegt. Diese "Obergrenzen" sind als Einstieg in die Diskussion unverzichtbar. ...mehr >>>


Dr. Jörg Gerke
Dr. Jörg Gerke beschäftigte sich mit unserem Leitbild einer bäuerlichen Landwirtschaft

Was ist unter bäuerlicher Landwirtschaft eigentlich zu verstehen? Welche Vorteile bietet sie der Gesellschaft gegenüber einer industriellen Landwirtschaft. Wie steht es mit Genossenschaft ...mehr >>>



zurück