zurück
 
2011-06-30

Demo gegen Baubeginn ohne gültige Genehmigung


gut hundert Menschen demonstrieren gegen den Baubeginn
 
Baubeginn ohne gültige Genehmigung
 
Aus dem Nordkurier: Von Torsten Bengelsdorf Neu Plötz. Es ist wieder Ruhe eingezogen auf dem Feld nahe Neu Plötz, wo bis vor einigen Tagen die Bagger schon riesige Erdhügel aufgeschüttet hatten. Und wo am Mittwoch eigentlich der Bau einer der größten Schweinezuchtanlagen Europas ganz offiziell beginnen sollte. Weniger ruhig war es dagegen Donnerstag Vormittag auf der vorbeiführenden Straße, auf der sich etwa 60 Demonstranten versammelt hatten, um gegen die Baustelle und die von dem holländischen Investor geplante Massentierhaltung zu demonstrieren. "Kein Schweine-Knast in Alt Tellin" oder "Frisches Wasser, saubere Luft, statt Schweinequal und Gülleduft" war auf ihren Plakaten und Transparenten zu lesen. Dass die Baumaschinen vorerst wieder abgezogen sind, das sei ein Erfolg des öffentlichen Protestes, waren sich die Demonstranten einig. "Wir haben durchgesetzt, dass im Moment Worte und Taten wieder übereinstimmen. Es ist allerdings schlimm, dass man solche Selbstverständlichkeiten schon als Erfolg werten muss. Es ist doch klar, dass erteilte Auflagen erfüllt werden müssen", rief Jörg Kröger von der Bürgerinitiative "Rettet das Landleben am Tollensetal" ins Mikrofon. Erst durch den öffentlichen Druck sei es dem Amt für Landwirtschaft und Umwelt nun nicht mehr möglich, die Augen vor den unerfüllten Auflagen zu verschließen.
 

wie meistens: die Stimmung ist gut!
 
Und weiter aus dem Nordkurier: Dass der Investor noch nicht allen Verfügungen nachgekommen ist, hatte am Morgen in Schwerin auch Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) auf Anfrage des Landtagsabgeordneten Peter Ritter (Die Linke) bestätigt. Ein Baubeginn sei wegen der bisher nicht erfüllten Auflagen derzeit nicht möglich. Eine neue Frist sei dem Investor nicht gestellt worden. Der Investor habe aber zugesichert, erst mit dem Bau zu beginnen, wenn die Auflagen erfüllt sind, gab Ritter die Auskunft des Wirtschaftsministers wider.
 

zurück