zurück
 
2012-10-25

Lautstarke Kundgebung vor Schweriner Landtag


Unsere Region auf dem Weg zur Kundgebung
 
Die Kundgebung in Schwerin war ein schöner Erfolg. Ca. 200 Teilnehmer/innen haben sich einen Tag frei genommen und diesen Erfolg möglich gemacht. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst. Gute Stimmung unter uns und ein wütender Minister- da haben wir wohl einiges richtig gemacht. Unsere Forderung nach der Tierschutz-Verbandsklage jedenfalls wurde lautstark vertreten und auch sonst haben dem Minister offenbar die Ohren geklungen. Immerhin hat er bezüglich der Verbandsklage schon mal Gesprächsbereitschaft signalisiert. Aber eines halten wir gleich mal fest: Lediglich eine Feststellungsklage einzuführen reicht keinesfalls!
 

Der originale Sauen-Kastenstand aus der Klempenower Kunstaktion- Hier in der Zweitverwendung
 
Nachdem die Aktion von Klaus Olivier schon in Klempenow ein schöner Erfolg war, kam der Kastenstand hier ein zweites Mal zum Einsatz
In so einen Käfig werden ausgewachsene Sauen gesperrt. Die Tiere können nur stehen oder liegen, sich aber nicht umdrehen. Sie verbringen Monate ihres Lebens in dieser qualvollen Situation, als Gebär- und Säugemaschine missbraucht. Anfangs wehren sie sich oft stundenlang verzweifelt, bis sie resignieren.
 

5 vor 12 auf der Brücke zum Schweriner Schloss

 
Kerstin Lenz, die Vorsitzende des deutschen Tierschutzbundes, Landesverband MV
Die Forderung nach dem Verbandsklagerecht












Dr. Jörg Gerke, AbL


Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der AbL




Jutta Gerkan, Grüne, MdL


Corinna Cwielag, Landesgeschäftsführerin des BUND
Tierschutz ohne Klagerecht ist nur ein Papiertiger

"Zugang zu Stroh für Schweine, Auslauf für Hühnervögel" forderte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heute vor dem Schweriner Landtag. "Das ist in keiner der über 40 ...mehr >>>

zurück